Sicher zur Kur - Covid19-Teststrategie greift.

Die Mutter/Vater-Kind-Kuren finden unter Anwendung des erweiterten AWO SANO Hygienekonzeptes für die Kuraufenthalte statt. Die seit der Wiedereröffnung im Frühsommer bewährten Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie werden ergänzt durch eine moderne Teststrategie – abgestimmt mit dem örtlich zuständigen Gesundheitsamt.
„Die Anreise in unsere Kliniken für eine Vorsorge- oder Rehamaßnahme ist nur mit einem negativen Corona-Test möglich.“, so Robert Dietrich Referatsleiter Vorsorge und Rehabilitation bei der AWO SANO.
Unmittelbar bei Anreise in eine unserer vier Kliniken werden alle Patienten und Begleitpersonen erneut auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 getestet – mittels eines Schnelltestes. Nur, wenn beide Testergebnisse für alle anreisenden Personen negativ sind, ist eine Aufnahme möglich. Die allgemeine Kurfähigkeitsbescheinigung des Hausarztes wird weiterhin benötigt.

„Wir nehmen unsere Verantwortung für Patienten*innen und Mitarbeitende ernst“, so Robert Dietrich, „selbstverständlich sind wir langfristig vor Kurantritt mit den Müttern und Vätern in Kontakt, damit die Maßnahme von Anfang an ein Erfolg wird – gerade unter den momentan gegebenen Bedingungen“.

Dies setzt sich in der weiterführenden Teststrategie im Kurverlauf fort – die Aufmerksamkeit von Klinik- und ärztlicher Leitung konzentriert sich dabei sowohl auf Kurpatienten*innen und Begleitpersonen als auch auf Mitarbeitende. „Nur so können wir unseren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten“, so Robert Dietrich „und weiterhin die so wichtigen stärkenden Kurmaßnahmen für Mütter und Väter mit ihren Kindern anbieten.“ Die AWO SANO setzt dabei auf das Verständnis und die Einsicht der Kurpatienten.

 

Zurück