Alleinerziehenden-Freizeiten -Nachweislich nachhaltig!

Letztes Wochenende durften wir im Rahmen unseres vom BMFSFJ geförderten Projekts „Auszeit für Alleinerziehende“ wieder 11 Familien im Familienferiendorf Rerik begrüßen. Die nun mehr 6. Alleinerziehenden-Freizeit seit Projektstart Anfang 2021.

Mittlerweile hat sich herumgesprochen, wie nachhaltig und wertvoll sich diese Freizeiten für Alleinerziehende erwiesen haben, denn die Nachfrage ist groß und die Wartelisten für die kommenden Wochenenden füllen sich.

Viele Mütter und Väter, die bereits teilgenommen haben, wollen gerne wiederkommen.

Aber woran liegt das? Was macht gerade dieses Projekt aus und was schätzen die Familien besonders an diesem Konzept?

Die Projektkoordinatorin, Antje Stoklas, erläutert wie die Freizeiten vorbereitet und geplant werden und welches Feedback sie während der Begleitung der Maßnahmen von den teilnehmenden Familien erhält:

„Im Vorfeld werden die teilnehmenden Familien persönlich von uns kontaktiert und aktiv in die Planung der Freizeit eingebunden. Wir versuchen in jeder Freizeit eine optimale Mischung an Eltern-, Kind- und Familieninteraktionen anzubieten, so dass alle Bedürfnisse so gut es geht erfüllt werden können. Dafür bietet das Familienferiendorf in Rerik natürlich die besten Voraussetzungen. Wir wollen den anreisenden Familien die Zeit vor Ort so stressfrei wie möglich gestalten, um eine echte Entlastung zum Alltag zu ermöglichen. Alle Angebote sind freiwillig, alle Familien entscheiden selbst, woran sie gerne teilnehmen möchten und in welchem Maße sie Kontakt zu den anderen teilnehmenden Familien wünschen. Das lässt eine sehr entspannte, ungezwungene Atmosphäre entstehen, wobei sich schon viele tiefgründige und schöne Gespräche und freundschaftliche Kontakte entwickelt haben.

Eine alleinerziehende Mutter, Frau K. aus der Nähe von Berlin, hat mit Ihrer Tochter bereits zum zweiten Mal teilgenommen und das nicht ohne Grund. Sie berichtet mir beim Walk&Talk, ein Angebot nur für die Eltern, dass das letzte Wochenende mit ihrer Tochter in Rerik, so lange nachgewirkt hat, dass sie noch 3 Wochen später gespürt hat, wie gut es beiden getan hat. Ihr als Mutter, die rund um die Uhr alleine für ihre Tochter da ist, endlich mal ein paar Stunden abschalten zu können, etwas für sich zu tun und verständnisvolle, stärkende Gespräche zu führen. Für ihre Tochter, viel Spaß mit anderen Kindern zu haben, neue Dinge auszuprobieren und zu erleben, dass es nichts Unnormales oder Komisches ist, dass ein Kind nur ein Elternteil hat oder die Eltern getrennt sind.

Mich als aktive Begleiterin des Projekts und selbst alleinerziehende Mutter, freut es sehr zu spüren und zu sehen, dass wir mit unserem Konzept genau den richtigen Nerv und die Bedürfnisse alleinerziehender Familien treffen. Dank des Feedbacks der Familien und der Auswertung jeder Freizeiten entwickeln wir das Angebot stets weiter, um innerhalb der Projektlaufzeit die kommenden Freizeiten optimal anbieten und bedarfsorientiert weiterentwickeln zu können.“

Alle teilnehmenden Familien haben die Zeit sichtlich genossen, was nicht zuletzt auch an dem bunten Programm lag. Vollverpflegung, Massagen, Kreativangebote für die Kids, MiniGolf, Grillabend mit Stockbrot und Schwimmbadbesuch sorgten unter anderem dafür, den Alltag hinter sich zu lassen und ein ganzes Wochenende an der Ostsee einmal Zeit nur für sich zu haben.

Sind auch Sie alleinerziehendes Elternteil, dann laden wir Sie herzlich ein, auch einmal an einer unserer geförderten Freizeiten teilzunehmen oder unseren BLOG für Alleinerziehende zu besuchen, auf dem wir regelmäßig relevante und unterhaltsame Themen bereitstellen.

Wir freuen uns schon heute, Anfang Oktober die nächsten Familien bei unserer Ferienwoche für Alleinerziehende mit ihren Kindern im Familienferiendorf Rerik begrüßen zu dürfen.

 

 

Verfasser: A. Stoklas, 21.09.2021

Zurück